Zum Schweißtechniker fortbilden

Neues Weiterbildungsangebot an Technikerschule

Passau. Ob wir auf einem Bürostuhl sitzen oder den PC nutzen: Zahllose Geräte werden durch spezielle Verfahren zusammengefügt, ohne dass wir uns Gedanken machen. Mit hochentwickelten Füge- und Schweißverfahren werden Verbindungen hergestellt, die unser technisiertes Leben begleiten. Wer in der Welt der Fügetechnik erfolgreich sein will, braucht hohes fachliches Know-how. Deshalb steigt die staatliche Fachschule für Maschinenbautechnik an der Karl-Peter-Obermaier-Schule in die Qualifizierung von Experten für Schweißtechnik ein. Das neue Weiterbildungsangebot ist durch eine Kooperation mit dem Deutschen Verband für Schweißen und verwandte Verfahren (DVS) möglich.

Eine Top-Qualifizierung bietet der Weiterbildungsgang zum Internationalen Schweißtechniker. Er gliedert sich modular in drei aufeinander aufbauende Teile. Absolventen von ausgewählten Fachhochschulen und Technikerschulen bekommen das Modul 1 anerkannt. Diese Anerkennung ist möglich, weil der Unterrichtsstoff der Technikerschule insbesondere im Wahl-Fach Technologie neuer Werkstoffe die fachkundlichen Grundlagen abdeckt.
Verlangt wird allerdings, dass der Lehrstoff von Dozenten vermittelt wird, die sich durch eine besondere Expertise auszeichnen und zugleich Kontakte zur schweißtechnischen Praxis pflegen. Hier profitiere die Schule davon, dass sie mit Studiendirektor Helmut Schmidt einen internationalen Schweißfachingenieur (IWE) in ihren Reihen hat, der Mitglied im Prüfungs- und Zertifizierungsausschuss des DVS ist und gleichzeitig als Prüfer bei der Abnahme von Schweißanlagen agiert.
Der Leiter der Technikerschule Günther Hölzl will seinen Absolventen schon zum kommenden Schuljahr das erste Modul der Weiterbildung anbieten. Wenn sie sich entschließen, auch die Module 2 und 3 zu absolvieren, erwerben sie ein international anerkanntes Diplom, das sie für verantwortliche Tätigkeiten in schweißtechnischen Betrieben befähigt. Hölzl: "Das Expertenwissen versetzt die Techniker in die Lage, umfangreiche Aufgaben wie beim Bau von Brücken, Druckbehältern, Dampfkesseln, Stahlhochbauten, Fahrzeugen zu Wasser, in der Luft, im Weltraum, auf Schiene und Straße sowie im Maschinen- und Anlagenbau zu bewältigen." − hpr (PNP vom 14.01.2019)

Zurück