2000 Euro für den guten Zweck

PassauEin Rekordergebnis hat die Schülermitverantwortung (SMV) der beiden Passauer Berufsschulen bei der 4. Typisierungsaktion eingefahren. Über 1500 Auszubildende haben sich als potenzielle Lebensretter für Leukämiekranke neu in die Datenbank der "Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern" eintragen lassen. Die Schülervertreter wollen aber möglichst viele Spendengelder eintreiben: "Jede Typisierung kostet fast 50 Euro, die weder mit Steuergeldern noch mit Krankenkassenbeiträgen finanziert werden", begründet die betreuende Lehrkraft Rudi Peck das Engagement seiner Schüler. Diesem Appell ist einer der größten Ausbildungsbetriebe der Region gerne gefolgt. Die Knorr-Bremse AG aus Aldersbach überreichte einen Scheck über 2000 Euro. "Der Konzern versteht sich nicht nur als technologischer Schrittmacher, sondern übernimmt auch gesellschaftliche Verantwortung. Deshalb unterstützen wir gerne das soziale Engagement der Auszubildenden", erklärte Ausbildungsleiter Andreas Schinhärl bei der Übergabe der Spende. (PNP vom 01.08.2018)

Zurück