Forschertrieb in der Freizeit

Fachschule für Maschinenbautechnik stellt Unterrichtsprojekte vor

Techniker bringen im beruflichen Alltag die Welt des Facharbeiters mit der des Ingenieurs zusammen. Diese Scharnierfunktion verlangt ein spezielles Qualifikationsprofil: Handwerkliches Können muss sich verbinden mit technischem Spezialwissen und sozialer Kompetenz. Die Fachschule für Maschinenbautechnik Passau trägt diesem Anforderungsprofil Rechnung. Im Lernfeld Informationstechnik setzten die Schüler Projekte um, die fachliche Expertise und Anwendungsbezug vereinen. Zum Ferienbeginn blickt die Fachschule auf erfolgreiche Unterrrichtsprojekts zurück.

Alle Projekte basieren auf dem Raspberry Pi, einem Minicomputer im Scheckkartenformat. Eine gemeinnützige Stiftung hat diesen preiswerten Rechner als Lernplattform zum Programmieren und Experimentieren konzipiert. Die Fachschüler hat er zu kreativen und nützlichen Ideen angeregt.

So wurde ein Internetradio geplant und umgesetzt. Die Einbindung in das heimische WLAN macht von Sendemasten unabhängig. Eine komfortable Touch-Bedienung, ein eigens konstruiertes Verstärkermodul und eine analoge Signalaufbereitung machen zahllose Radiosender per Live-Streaming in hervorragender Qualität empfangbar.

Das zweite Projekt lässt die Herzen von Spiele-Nostalgikern höherschlagen. Beim RetroPie lag der Schwerpunkt nämlich auf der Emulation von Spielekonsolen und historischen Computern. Mit Gameboy und Atari leben pixelige Games aus der Computer-Steinzeit wieder auf. Beim Magic Mirror schließlich sitzt hinter einem speziellen Glas ein Display, das Informationen in ein Spiegelbild einblendet. Für ein schlichtes Info-Display im Büro ist alles an Board. Gemeinsame Termine im Gruppenkalender können ebenso abgefragt werden wie die Abfahrtszeiten lokaler Verkehrsmittel oder die Stauzeiten im Berufsverkehr.

Die verantwortliche Lehrkraft Christian Schober konnte die Fachschüler zu einem hohen zeitlichen Engagement in der Freizeit motivieren. Für Tatendrang und Forschertrieb der Fachschüler hätten die zeitlichen Ressourcen innerhalb des Unterrichts bei weitem nicht gereicht (PNP vom 10.08.2017)

Zurück