Herzlich willkommen in der Abteilung Zerspanungstechnik

Von links: Herr Lang, Herr Liebl (Abteilungsleiter), Frau Buchinger, Herr Peck, Herr Schanzer, Herr Sikora, Herr Knödlseder, Herr Fürst, Herr Seidl.


„Wo gehobelt wird, da fallen Späne.“ Diese Redewendung kann für die im Schuljahr 2016/2017 neu gegründete Abteilung für Zerspanungstechnik (Metall 4) fast wörtlich genommen werden. Es wird zwar nicht gehobelt, dafür aber gefräst, gedreht, gebohrt und geschliffen. Alles spanende Bearbeitungsverfahren, die angehende Zerspanungsmechaniker/-innen in einer dreieinhalbjährigen Ausbildung von der Pike auf erlernen.

Dabei erfolgt die Ausbildung an zwei Lernorten: dem Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule.

Das Einzugsgebiet (Sprengelgebiet) unserer Auszubildenden erstreckt sich im Westen und Norden bis zu den Landkreisen Regen, Deggendorf und Rottal-Inn. Im Süden und Osten begrenzen die Länder Tschechien und Österreich den Schulsprengel.

Für die schulische Ausbildung unserer mehr als 300 Lehrlinge aus etwa 40 Ausbildungsbetrieben sind insgesamt acht Lehrkräfte verantwortlich, die den Auszubildenden ein breites theoretisches Wissen sowie eine fundierte praktische Ausbildung an neuesten CNC-Werkzeugmaschinen vermitteln:



In Niederbayern werden zwei Drittel der Auszubildenden für Zerspanungstechnik an der Berufsschule I in Passau unterrichtet. Die Metall IV – Abteilung kann daher mit Fug und Recht als Kompetenzzentrum für Zerspanungstechnik bezeichnet werden.

Eine ausführliche Vorstellung des Berufsbilds Zerspanungsmechaniker/-in finden Sie hier.