Wie das Wählen funktioniert

Workshop an der Karl-Peter-Obermaier-Schule

Passau. Thema eines Workshops des gemeinnützigen Vereins "Gemeinsam leben und lernen in Europa" (GLL) an der Berufsschule 1 war die Bundestagswahl im September.
"Gerade für uns junge Leute ist diese Wahl die Möglichkeit schlechthin, mitzubestimmen, welchen Kurs die Politik in den nächsten Jahren ansteuern wird", betont der ehrenamtliche Referent Matthias Winterer. Es ist ihm wichtig, dass sich die Schüler ihres demokratischen Mitbestimmungsrechts bewusst sind. Dazu hat er sich mit seinen Mitstreitern von "Gemeinsam aktiv", der Jugendorganisation von GLL, einiges einfallen lassen: ein interaktives Quiz, Gruppenarbeiten zu den Wahlprogrammen der Parteien und die Durchführung einer Wahl mit nachträglicher Stimmenauszählung. Das Konzept wurde vom Politiklehrer der 11. Jahrgangsstufe Metall I und Metall IV an der Berufsschule, Peter Schanzer, begeistert aufgenommen. "Nicht zuletzt der historische Nichtwähleranteil von 87 Prozent bei den unter 25-Jährigen im Rahmen der jüngsten Kommunalwahl in Frankreich sollte uns aufwecken", betont er. Die Auszubildenden müssen unterstützt werden, die Hemmschwelle zum Wählengehen abzubauen und sich seriöses Wissen als Basis ihrer Wahlentscheidung aneignen. Das sei in den Trainingseinheiten mit insgesamt rund 140 Erst- und Jungwählern gelungen. "Begeistert hat mich, dass die Schüler nach einer kurzen Phase der Skepsis schnell warm geworden sind und uns an ihren Wünschen und Vorschlägen für die Zukunft Deutschlands teilhaben ließen", so Winterer. (PNP vom 02.08.2021)

Zurück