Verstärkung für die Berufsschule

Neue Referendare an Peter-Obermaier-Schule

Passau. Mit Beginn des Schuljahres 2022/23 starten an der Karl-Peter-Obermaier-Schule in Passau drei neue Referendare in ihre praktische Lehrerausbildung. Nach ihrer Vereidigung an der Regierung von Niederbayern begrüßte Schulleiterin Heide Freudenstein (r.) die neuen Kollegen Anna Brack, Benjamin Kollmannsberger und Lars Himmelreich offiziell und hieß sie herzlich willkommen.

Sie werden künftig von Seminarlehrer Georg Klein im Fach Metalltechnik ausgebildet, der angesichts steigender gesellschaftlicher und beruflicher Anforderungen vor allem auf modernen und nachhaltigen Unterricht auf der Grundlage werteorientierter Bildungs- und Erziehungsziele setzt: "Bei aller fachlichen Sicherheit darf die menschliche Komponente, insbesondere die Persönlichkeitserziehung nicht vergessen werden", betonte er.

Zusätzlich zur Ausbildung an der Karl-Peter-Obermaier-Schule nehmen die Studienreferendare jeden Montag an den Hauptseminarveranstaltungen in Straubing/Bogen teil. Hier werden sie neben pädagogischen und didaktischen Grundlagen auch in Besonderheiten des sprachsensiblen Unterrichts geschult. Das erworbene Wissen wenden die neuen Kollegen im Deutschunterricht in allen Metallabteilungen der Berufsschule an. Berufssprache Deutsch lautet hier die Devise, die als Schlüssel zum Erfolg in der beruflichen Ausbildung dient.

Zur Vertiefung der didaktischen Kompetenzen in ihrem Zweitfach Physik nehmen die neuen Kollegen zusätzlich an Veranstaltungen der Seminarschule in Deggendorf teil. Die Module sowie die Seminarsitzungen finden zum Teil digital statt – ein Mehrwert, der sich aus der Pandemiezeit durchgesetzt hat. "Von der Innovationsfreude und dem hohen Engagement der neuen Kollegen können die Schülerinnen und Schüler der Karl-Peter-Obermaier-Schule nur profitieren", betont Schulleiterin Heide Freudenstein. (PNP vom 06.10.2022)

Zurück