"Nuancen entscheiden"

Junge Köche und Servicekräfte begeistern beim KOP-Pokal mit ihrem Können

Passau. Mit kreativen Gerichten aus regionalen Produkten, erfrischenden Cocktails und Servicetalent haben 16 junge Köche sowie zwölf Servicekräfte die Gäste bei der 15. Regionalmeisterschaft der gastronomischen Ausbildungsberufe an der Karl-Peter-Obermaier-Berufsschule verwöhnt. Der begehrte KPO-Pokal ging gleich zweimal an Auszubildende des Reischlhofs in Wegscheid, an Rebecca Stadler als Siegerin im Service und Fabian Windorfer als Bester bei den Köchen. Silber erwarben Servicefachfrau Hannah Schlegel vom Fürstenhof in Bad Griesbach und Benedict Junger, Koch in Feilmeier’s Landleben. Bronze nahmen Katharina Wuttke für ihre Serviceleistungen und David Habel für seine Küchenkreationen entgegen, die ebenfalls im Reischlhof lernen.

Im Servicebereich wetteiferten auch Martina Brunner vom Schlossparkhotel Mariakirchen, Jessica Hajzeri und Annika Hebestadt vom Sonnengut Bad Birnbach, Julia Moser von Ortners Lindenhof in Bad Füssing, Anna Spannbauer vom Heilig-Geist-Stift Passau, Julia Weis vom Maximilian in Bad Griesbach, Christina Hobelsberger und Denise Mahan vom Reischlhof in Wegscheid sowie Amar Issa vom Wunsch-Hotel in Bad Griesbach mit Servicegeschick um Punkte.

In der Küche stellten sich dem Wettbewerb Katarzyna Budnik-Berti von Wurm + Noé in Passau, Anna Jirosch vom Biowirtshaus Zum Fliegerbauer in Passau, Yuliia Koretska vom Hotel Fürstenhof in Bad Griesbach, Kathya Navas Alvarado vom Culinarium in Passau, Katrin Pollich vom Kurhotel Zink in Bad Füssing, Maximilian Di Porzio vom Landgasthof Zum Müller in Ruderting, Tim Grotjahn von Klinik & Hotel St. Wolfgang in Bad Griesbach, Jonas-Chebon Hofmann vom Hotel Holzapfel in Bad Füssing, Sebastian Maier vom Hotel Residenz in Bad Griesbach, Stefan Rohrbach von Ortners Lindenhof in Bad Füssing, Dominik Weigl vom Restaurant Schillerhof in Bad Füssing und Dario Weusmann vom Hotel Falkenhof in Bad Füssing.

Köstliche Kreationen: Tim Grotjahn und seine Mitschüler zauberten kulinarische Genüsse aus regionalen Produkten.
Köstliche Kreationen: Tim Grotjahn und seine Mitschüler zauberten kulinarische Genüsse aus regionalen Produkten.

Die KPO-Meisterschaft "gehört zu den Höhepunkten im Schuljahr", sagte Schulleiter Eduard Weidenbeck. Was für die Profis der Michelin-Stern ist, sei für die Auszubildenden des zweiten Lehrjahres der KPO-Pokal. Er freue sich, dass unter den zahlreichen Gästen auch das Team um Maria Stemp vom Jagdhof Röhrnbach, Sandra Edlfurthner vom Reischlhof in Wegscheid und Janine Fraundorfer vom Hofgut Hafnerleiten in Bad Birnbach sowie Teilnehmer Maximilian Di Porzio vom Landgasthof Zum Müller in Ruderting weilte, das bei den bayerischen Jugendmeisterschaften in Nürnberg den zweiten Platz erzielt hatte. "Wir haben köstliche Speisen und hervorragenden Service erlebt", sagte Weidenbeck.

Verwöhnten die Besucher: Hannah Schlegel (rechts) und Martina Brunner bedienten die Gäste bei der Regionalmeisterschaft.
Verwöhnten die Besucher: Hannah Schlegel (rechts) und Martina Brunner bedienten die Gäste bei der Regionalmeisterschaft.

"Sie gehören jetzt schon zu den Besten ihres Jahrgangs in den Ausbildungsberufen Hotel- und Restaurantfach sowie Koch", sagte Peter Mayerhofer vom Hotel- und Gaststättenverband. Alois Wimmer von der Berufsschule stellte den aus regionalen Produkten bestehenden Warenkorb vor, der zur Zubereitung eines dreigängigen Spargel-Erdbeer-Menüs verwendet werden sollte. Alexander Gottinger vom Reischlhof in Wegscheid und Stephan Öller vom Weingut in Passau, die mit Aloisia Sommer aus Asbach, Michael Kerschbaum vom Hüttenhof in Grainet und Peter Sagmeister von der Berufsschule die Jury bei den Köchen bildeten, lobten die Ergebnisse. "Es ist sehr schwierig gewesen, große qualitative Unterschiede in den Leistungen der Teilnehmer festzustellen. Sie alle sind auf einem sehr hohem Niveau", sagte Jurorin Heidi Bergbauer von Wurm & Noé in Passau. "Es waren nur Nuancen, die am Ende entschieden haben", fügte Bergbauer hinzu.

Weitere Juroren waren der singende Wirt Stefan Dietl vom Hotel Mariandl in Elisabethszell, Alexander Ebner vom Hotel Höttl in Deggendorf, Markus Buchner und Kaspar Karg von der Berufsschule sowie Markus Bedau von Ortners Lindenhof. Stefan Dietl forderte die Politik auf, dafür zu sorgen, dass Studenten vor dem Studium eine Lehre absolvieren. Dann habe der Mittelstand genügend Fachkräfte. "Es ist Lebensqualität, noch Bäcker, Metzger und Wirt im Ort zu haben." − tw (PNP vom 12.06.2019)

Zurück