Kommunalwahl – so geht das

Um Erstwähler zur Teilnahme zu motivieren hat Katharina von Bremen zusammen mit den jungen Teammitgliedern Larissa Schillai, Lena Kollmuß, Michelle Pink, Stephanie Köhler und Michael Schimmer vom Verein "Gemeinsam leben & lernen in Europa" einen interaktiven Workshop entwickelt, den jetzt drei Klassen der Karl-Peter-Obermaier-Schule absolvierten. Mit anschaulichem Material wurde das sehr demokratische, aber komplizierte Wahlverfahren in Bayern erklärt. Bei einer Probewahl konnten die Schüler dieses Wissen selbst anwenden und nach Lust und Laune kumulieren, panaschieren oder ein Listenkreuz setzen. Um eine Wahlentscheidung mit Verantwortung treffen zu können, setzten sich die Auszubildenden mit wesentlichen Positionen der konkurrierenden Parteien auseinander. "Wir haben viele junge Leute auf der Straße befragt, welche Themen sie auf kommunaler Ebene interessieren", erklärt Katharina von Bremen. "Und es waren vor allem Themen wie öffentlicher Nahverkehr, Sicherheit, Digitalisierung und Klimaschutz." Ein Quiz, interaktive Recherchen und anschließende Präsentationen vermittelten ein Bild darüber, welche Positionen und Vorschläge die einzelnen Parteien zu den Themen vertreten. "Junge Menschen sollen begreifen, wie wichtig es ist, dass sie selbst aktiv werden und in ihrer Gemeinde mitbestimmen und mitgestalten", erklärt GLL-Geschäftsführerin Perdita Wingerter. "Und wenn wir es schaffen, dass ein paar junge Menschen zum ersten Mal wählen gehen, dann hat sich der Aufwand gelohnt. Jede Stimme für die Demokratie zählt". (PNP vom 12.03.2020)

Zurück