400 neue Botschafter für "Made in Germany"

Hotel-Direktor Frank Tamm: Nicht auf Lorbeeren ausruhen - Abschlusszeugnis für den scheidenden Schulleiter Hans Käfler

Passau. (Sch). Über 400 Auszubildende aus den Berufsfeldern Agrarwirtschaft, Elektro- und Informationstechnik, Ernährung und Gastronomie, Kfz- und Metalltechnik hat die Berufsschule I verabschiedet. Je fünf Staats-, Verbands- und Förderkreispreise übergaben Verbandsvorsitzender Walter Taubeneder und Schulleiter Hans Käfler.
„Top ausgebildete Fachkräfte mit hohem Qualitätsbewusstsein' sind die Garanten für unseren Wohlstand“, erklärte Käfler bei der Abschlussfeier. „Sie gehören unbestritten zu den Leistungsträgern unserer Gesellschaft und sorgen rnit ihrem Können, dass das 'Made in Gerrnany' noch immer weltweit einen guten Klang hat.“ Der Schulleiter brachte aber auch zum Ausdruck, dass der Beruf die Voraussetzung sei, um ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben führen zu können. „Ich wünsche ihnen, dass der erlernte Beruf ihnen auch morgen noch Freude macht.“
In seiner prägnanten Festansprache appellierte Frank Tamm, Direktor des Hotels St. Wolfgang, in Bad Griesbach, an die Absolventen, sich jetzt nach erreichtem Berufsabschluss keinesfalls auf errungenem Lorbeer auszuruhen. Er welke sonst allzu schnell. Drei wichtige Erfolgsfaktoren führte er auf: „Erstens, setzen Sie sich realistische Ziele und überprüfen Sie diese auch regelmäßig. Zweitens, nutzen Sie sich bietende Chancen. Dazu ist allerdings konsequente Weiterbildung unerlässlich und haben Sie drittens auch den Mut zu einer schnellen Entscheidung.“
Anstelle der bei Schülern nicht sonderlich beliebten Grußworte präsentierte das Gastro-Team ihren Beitrag, mit dem sie bei den Bayerischen Meisterschaften in Nürnberg die Schule vertraten. Mit ihrem Tagessieg unterstrich das Passauer Team mit den angehenden Köchen Felix Hallhuber, Roman Stöckl-Schmidt, Martin Weber sowie den Service-Kräften Corinna Aigner und, Sarah Berger den hohen Standard ihrer Ausbildung in Betrieb und Schule. In ihrer fast schon professionellen Moderation verstand es dabei Sarah Berger die große berufliche Leistung in der Frankenmetropole nochmals aufleben zu lassen.
Ein so wichtiger Abschluss im Leben von über 400 jungen Menschen braucht auch einen angemessenen Rahmen. Die Ullrichsbläser aus Büchlberg unter Leitung von IT-Fachlehrer Josef Maderer unterstrichen unüberhörbar, dass moderne Blasmusik auch jungen Leuten gefallen kann. Mit einer fantasievollen floristischen Dekoration der Aula stellte zudem der mittlerweile pensionierte Leiter der Nebenstelle Diplomgärtner Dr. Andreas Munz seine Verbundenheit mit der Schule unter Beweis.
Der Vorsitzende des Berufsschulverbandes Walter Taubeneder und Schulleiter Hans Käfler konnten heuer einen besonders leistungsstarken Jahrgang mit insgesamt vierzig Geld- und Buchpreisen auszeichnen.
Mit Staatspreisen ausgezeichnet wurden Christian Doblhofer und Konstantin Brunnhuber (beide ZF Passau), Kathrin Mittermeier (Medtronic Sofamor Danek, Deggendorf), Alexander Unertl (Karl-Heinz Seuss, Vilshofen), Konstantin Kosarenko, (Hotel Maximilian, Bad Griesbach).
Den Preis des Berufsschulverbandes erhielten Andreas Wagner (MobiMedia AG, Pfarrkirchen), Sabrina Benker (Landgasthof zum Müller“, Ruderting), Ramona Reitmaier (Parkhotel, Bad Griesbach), Lisa Holler (Hotel Fürstenhof, Bad Griesbach) und Sabine Hecka (Gutshof Sagmühle, Bad Griesbach).
Auch der Förderverein zeichnete die Absolventen Anton Kirchgessner (Hatz GmbH, Ruhstorf), Johannes Groß (Seaquist Löffler, Freyung-Linden), Alexander Gruber (Loher GmbH, Ruhstorf), Christine Seidl (Gasthof Forstner, Rimbach) Julia Albrecht (Hotel Fürstenhof, Bad Griesbach) und Torben Teichmann (Hotel Maximilian, Bad Griesbach).
Den Preis des Landwirtschaftlichen Bezirksvereins übergab der Vizepräsident Hans Weideneder an Martin Bernhardt (Lehr- und Versuchsanstalt Kringell). Darüber hinaus wurden noch weitere 21 Absolventen für.ihre sehr guten Leistungen mit Buchpreisen geehrt.
Zu seiner großen Uberraschung bekam abschließend Schulleiter Hans Käfler aus den Händen seines Stellvertreters Rudolf Schacherl auch ein Abschlusszeugnis überreicht. Käfler verlässt nämlich Ende August Passau, um in Shanghai eine neue Aufgabe zu übernehmen. Seine Leistungen für die Berufsschule 1 wurden deshalb vorauseilend in chinesischen Schriftzeichen festgehalten. Schacherl schmunzelnd: „In der extra einberufenen Konferenz wurden Bewertungen gefunden, die Du unbesorgt von Deiner Dolmetscherin übersetzen lassen kannst." (PNP 27.07.07).

Zurück