Erfolgsgeschichte kann weitergehen: Anmeldungen für Gastro-Ausbildung

Berufsvorbereitungsjahr an der Berufsschule 1 startet im September

Passau (lx/fst). Der Name ist neu, die Ausbildung bleibt gleich: Aus der Staatlichen Berufsfachschule für Gastronomie werden ab kommendem Schuljahr an der Staatlichen Berufsschule I in Passau zwei BVJ/k Klassen, wobei BVJ für Berufsvorbereitungsjahr steht und „k" für Kooperationspartner, der wieder den Part der praktischen Ausbildung für die angehenden Köche und des Servicepersonals übernimmt.
Es waren wieder 25 Auszubildende, die heuer an der Berufsfachschule auf einen Gastronomie-Job vorbereitet wurden. „18 von ihnen haben bereits im Laufe des Schuljahres eine Lehrstelle bekommen. Und von den sieben Schülern, die jetzt noch da sind, wissen sechs, wie es beruflich für sie weitergeht.
„Sie haben einen Vertrag in der Tasche“, freut sich Franz Stangl, Geschäftsleiter des Berufsschulverbandes.
Damit bestätigt die im Jahr 2003/2004 gegründete Schule erneut ihre bayern-weit einmalige Erfolgsquote von über 90 Prozent bei der Vermittlung von Jugendlichen, die teils schwer vermittelbar waren oder bereits Ausbildungen abgebrochen hatten.
Mit der selben Ausbildung, aber unter anderer Bezeichnung können die Jugendlichen ab dem nächsten Schuljahr an der Staatlichen Berufsschule auf ihren Beruf in der Gastronomie vorbereitet werden. Der Grund für die Namensänderung hängt mit der Förderung zusammen: Nachdem die bisherigen Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds gekürzt werden, stand die Berufsfachschule mit Ablauf des Schuljahres vor dem Aus. Dank einer konzertierten Aktion von Politikern und des Landwirtschaftlichen Bezirksvereins hat die praxisorientierte Ausbildung jedoch wieder eine Zukunft: Das Bayerische Staatsministerium genehmigte ab dem kommenden Schuljahr zwei BVJ/k-Klassen. Die Nebenstelle der Staatliche Berufsschule 1 Passau an der Innstraße nimmt ab sofort Anmeldungen entgegen unter 0851/959 13 00. (PNP 29.06.2007) 

Zurück