Bundespolitik zeigt sich vor Ort

Passau. Wie wird Politik gemacht? Darüber informiert die Wanderausstellung "Deutscher Bundestag – Unsere Abgeordneten", die MdB Andreas Scheuer (CSU) nach Passau in die Staatliche Berufsschule 1 gebracht hat.
“Wenn der berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg gehen“, eröffnete Schulleiter Rudolf Schacherl die Ausstellung. Laut der letzten Schell-Studie hätten mehr als 60 Prozent der Jugendlichen kein Interesse an Politik. „Das ist eine reformbedürftige Beziehung“, so Schacherl. Und Andreas Scheuer erhofft sich, das Jugendliche die Gelegenheit nutzen, um etwas von der Faszination Politik mitzubekommen. „Da rede ich parteiübergreifend auch im Namen meiner Abgeordneten-Kollegen: Wir freuen uns über jeden Interessierten, der sich die Ausstellung anschaut, der uns in Berlin im so genannten Zentrum der Macht besucht und mit uns diskutiert.“ Auf 20 Schautafeln mit Bildern, Graphiken und Texten sowie multimedialer Begleitung informieren die Abgeordneten in ihren Wahlkreisen über Aufgaben und Arbeitsweise des Parlaments, über den Gang der Gesetzgebung, über Leistungen der letzten Jahrzehnte und Herausforderungen für die Zukunft. „Sehr interessant“, meinte Passaus 3. Bürgermeister Anton Jungwirth nach einer ersten Durchsicht. „Angesichts der geringen Wahlbeteiligung ist das eine gute Möglichkeit, Werbung für Politik zu machen“, war Walter Taubeneder, Vorsitzender des Berufsschulverbands, überzeugt.
Die Ausstellung läuft bis Freitag, 18. April, 8 bis 15 Uhr. Michael Kresin vom Öffentlichkeitsreferat des Deutschen Bundestages führt durch die Schau. Interessierte sollen sich direkt bei ihm, oder im Büro von Andreas Scheuer anmelden. (PNP 15.04.2008) 

Zurück