Berufsschüler spenden für Kinder in Not

Auszubildende sammeln mehr als 3000 Euro für die Aktion "Sternstunden"

Passau. Die Azubis der Karl-Peter-Obermaier-Schule haben neben ihrer Arbeit in den Betrieben und dem Lernen für die Schule in der Vorweihnachtszeit den Blick für den Nächsten nicht verloren. Mit einer Spendenaktion unterstützt die Schülermitverantwortung (SMV) soziale Zwecke.

In diesem Jahr entschieden sich die Schülervertreter, "Sternstunden e.V." zu unterstützen. Ausschlaggebend war für die Wahl der Initiatoren, dass jeder Cent bei den Hilfsprojekten ankommt. Die Spenden helfen, dass Sternstunden kranken, behinderten und Not leidenden Kindern eine bessere Zukunft bieten kann. Dabei legt die Benefizaktion Wert auf die nachhaltige Wirkung der Projekte. Profitiert haben auch schon Spendenprojekte in der Heimatregion.

Die Adventswochen standen an der Berufsschule deshalb ganz im Zeichen von sozialer Verantwortung und Nächstenliebe. Jungkoch Tobias Freislederer sagt: "Wir machen bei der Aktion Sternstunden mit, weil sie sich um junge Menschen kümmert, die in eine soziale Schieflage geraten sind. Auf die unbürokratische Soforthilfe folgt eine langfristige Begleitung, damit Probleme rechtzeitig abgefangen werden." Bereitwillig öffneten die Schüler ihre Geldbörsen, als die Klassensprecher um einen Obolus baten. Gut 3000 Euro landeten in der Spendenbox. Unterstützt wurden sie von Beratungslehrerin Elisabeth Ragaller. Sie lobt: "Unsere Schüler arbeiten zielstrebig an ihrer beruflichen Entfaltung, vergessen dabei aber ihre soziale Verantwortung nicht." (PNP vom 20.12.2019)

Zurück