Erasmus+

Erasmus+ ist ein Programm der Eropäischen Kommission für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport. Das Programm löst den Vorläufer LEONARDO DA VINCI als Teil des europäischen Programms für lebenslanges Lernen ab, das die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der beruflichen Aus- und Weiterbildung gefördert hat. Ein Auslandsaufenthalt während der Berufsausbildung ist die beste Möglichkeit, internationale berufliche Handlungsfähigkeit zu erwerben. 

Erasmus+-Projekt "PADUAR"

Das länderübergreifende Projekt "PADUAR" – das Kürzel steht für die Städte Passau, Padua und Arco – ermöglichte es den Schülern, sowohl beschäftigungsrelevante als auch interkulturelle Kompetenzen zu erwerben und zu vertiefen.
In zwei Flows absolvierten insgesamt 30 Auszubildende (9 Schülerinnen und 21 Schüler) der Metall- und Elektroberufe der Karl-Peter-Obermaier-Schule einen jeweils zweiwöchigen Lernaufenthalt in Italien. Gemeinsam mit den
Erasmuskoordinatoren Alexander Sommer und Florian Kurz sowie Ausbildern bei ZF Passau lernten und arbeiteten sie in Gruppen in den italienischen Partnerschulen und den ZF-Werken in Arco und Padua projektorientiert, um ihre technischen und sprachlichen Fähigkeiten zu verbessern. Die praktischen und theoretischen Lerneinheiten fanden allesamt in englischer Sprache statt, in den beruflich ausgerichteten Partnerschulen Floriani (Arco) und ITT Marconi (Padua) wurde den Schülern der Unterschied zwischen dem deutschen dualen Berufsausbildungssystem und dem italienischen vollschulischen System verdeutlicht.
Schwerpunkte lagen neben der sprachlichen Komponente vor allem auf Fertigungstechnik, Qualitätsmanagement und Robotik. Auch ein Schweißkurs rundete das Programm ab. Die italienischen Kollegen boten Einheiten zur Werkstoffprüfung sowie additiver Verfahren an. Letztere konnten zu diesem Zeitpunkt an der Karl-Peter-Obermaier-Schule noch nicht gelehrt werden.
Die Teilnehmer und Projektpartner bewerteten das Projekt durchweg positiv. Die Zusammenarbeit der Partner wurde gestärkt und mündete in einer gerade genehmigten Schulpartnerschaft zwischen der Berufsschule Passau und ITT Marconi in Padua, dessen Schwerpunkt in der gemeinsamen Entwicklung und Erstellung eines Produkts aus dem Bereich der Fertigungstechnik durch grenzüberschreitende Zusammenarbeit der beiden Schulen sein wird.

Ab dem Schuljahr 2019/20 mündet die Zusammenarbeit in einer Schulpartnerschaft, die wechselseitige Besuche innerhalb der nächsten zwei Jahre ermöglicht.

Wer kann sich bewerben?

Auszubildende der Staatlichen Berufsschule I Passau im Berufsfeld Fertigungstechnik.

Was bringt die Teilnahme?

Jeder Teilnehmer erhält den von der Europäischen Union geschaffenen EUROPASS.
Der EUROPASS Mobilität ist ein Zertifikat, in dem die Lernerfahrungen im Ausland dokumentiert sind. Er ist ein Türöffner für künftiges Lernen und Arbeiten in einem immer enger zusammenwachsenden Europa. „Mobilität“ ist das Schlüsselwort des 21. Jahrhunderts.
Echte Mobilität bedeutet, dass Menschen in allen Lebensabschnitten in einem anderen Land arbeiten und lernen können. Vor allem in Hinblick auf den Einstieg und die Gestaltung des zukünftigen Berufslebens ist ein Auslandsaufenthalt von enormer Bedeutung: Dies gilt sowohl für die Persönlichkeitsbildung und die Kompetenzsteigerung in fachlicher Hinsicht als auch für die im Berufsleben notwendigen Sozialkompetenzen (wie z.B. Team-, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit) sowie auch für künftige Bewerbungen. Immer mehr Betriebe wünschen sich Mitarbeiter, die sich im Ausland, d.h. in einer anderen sprachlichen und kulturellen Umgebung zurecht finden.

Ansprechpartner

Alexander Sommer, StR
Florian Kurz, StR
Dr. Michael Bucher, StD

Good-Practice-Urkunde

Verläuft ein Auslandspraktikum in der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung vorbildlich und die Zusammenarbeit mit der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB) mustergültig, wird ein Auslandspraktikum mit einer Good-Practice-Urkunde ausgezeichnet. Wir freuen uns, dass unser Auslandsprojekt "Paskara" diese Auszeichnung erhalten hat.